Willkommen bei der RWG I / Schicht Baustoffaufbereitung, Logistik + Entsorgung GmbH

Halteverbotszone

Oftmals ist es nicht möglich Container auf einem Privatgrundstück abzustellen. Um sicherzustellen, dass unser Fahrzeug auch über ausreichend Platz verfügt, um den Container auf die dafür vorgesehene Stellfläche innerhalb des öffentlichen Straßenlandes abstellen zu können, empfiehlt es sich eine Halteverbotszone einzurichten.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit in Verbindung mit der Containergestellung auch die Halteverbotszone zu beantragen und zu errichten. 

Mit unserem Angebot können Sie sorgenfrei Ihren privaten Arbeitsplatz schaffen. Damit vermeiden Sie Ärger, wie das Abschleppen von Fahrzeugen oder der Besetzung der Stellfläche durch Fremde. Ebenfalls wird so das ordnungsgemäße Aufstellen der Container gewährleistet und eine mögliche Leerfahrt ausgeschlossen.

Beachten Sie bitte auch, dass das Abstellen von Containern in Halte- und Parkverbotszonen untersagt ist.

Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen bei der Einrichtung.
Rufen Sie doch einfach an! Tel.: 030/ 70 19 32 - 92

Zwingend erforderlich ist:

Die Aufstellung muss genehmigt sein.

Alle Fristen und Vorschriften müssen bei der Aufstellung eingehalten werden.

Die aufgestellten Verkehrszeichen entsprechen in Beschaffenheit, Aufstellart und Aufstellort der StVO.

Rechtliche Aspekte

Grundlage der Einrichtung der Halteverbotszone ist die StVO. Das Parken oder Halten, in mit Halteverbotszeichen gekennzeichneten Bereichen, ist verboten. Wenn Sie eine behördliche Genehmigung erhalten, für einen Umzug oder eine Baustelle eine Halteverbotszone einrichten zu dürfen, gilt diese Beschilderung wie herkömmliche, fest montierte Verkehrsschilder.

Nach der StVO gilt:

Grundsätzlich ist der Fahrer eines Fahrzeugs für Verstöße gegen die Verkehrsregelungen verantwortlich. Geschehen diese mit Wissen des Halters oder kann der Fahrer nicht ermittelt werden, wird der Fahrzeughalter zur Haftung herangezogen.

Wenn ein Fahrzeug verkehrswidrig und/oder -behindernd abgestellt wird, ist die Polizei berechtigt das Fahrzeug abschleppen zu lassen. Bei Schäden, die dabei am Fahrzeug entstehen, haftet demnach der unmittelbare Verursacher und nicht die Polizei oder sonstige Dritte, also nicht Sie als Auftraggeber.